2019 11 09 Basis2Am vergangenen Sonntag, den 10.11.2019 endete das zweite Basismodul des Jahres in Merseburg. Insgesamt 26 Teilnehmer*Innen (12 Damen und 14 Herren im Alter von 15 bis 65 Jahren aus 14 Vereinen und drei Kreisen) setzten durch ihre Teilnahme am Lehrgang die ersten Bausteine für ihre Übungsleiter/in-C-, Trainer/in-C- Ausbildung. In den Räumen des Merseburger Domgymnasiums wurden die laut Bildungskonzeption des LSB Sachsen-Anhalt geforderten 45 Lerneinheiten (a´45 min) durchgeführt und damit allen Anwesenden Einblicke in die Vereinsarbeit bzw. Trainingsgestaltung ermöglicht. Das ausgehändigte Teilnehmerzertifikat berechtigt nun zur Fortsetzung der Lizenzausbildung im KSB/SSB oder in den Landesfachverbänden innerhalb der nächsten zwei Jahre.
Für all diejenigen, welche sich dazu entschieden haben ihre sportartübergreifende Übungsleiter-Ausbildung im KreisSportBund Saalekreis fortzuführen, geht es Ende März 2020 mit dem Aufbaulehrgang weiter. Eine weitere Chance die Übungsleiter- Lizenz zu erwerben, ergibt sich ab Februar 2020. Dann startet ein weiteres Basismodul im Umfang von zwei Wochenendlehrgängen voraussichtlich erneut in Merseburg. Die Online-Anmeldung dafür ist in den nächsten Tagen auf der KSB-Homepage möglich.

2019 10 01 Ehrungen MIAm 01.10.2019 hat Sachsen-Anhalts Minister für Inneres und Sport, Holger Stahlknecht, in Magdeburg 14 Ehrenamtliche ausgezeichnet, die sich im Bereich des Sports besonders verdient gemacht haben. Zum Kreis der Ausgezeichneten gehörten weitere sieben Einzelsportler/innen und eine Mannschaft, die in fünf Sonderkategorien geehrt wurden. In dieser hochkarätigen Runde waren auch in diesem Jahr zwei Vertreter des Saalekreises präsent.
In der Sonderkategorie „Für sich und andere aktiv“ wurde Lutz Förster vom Behinderten- und Seniorensportverein Merseburg geehrt. Er war von 1969 bis 1990 Trainer und Übungsleiter im Handball und Kreissportlehrer für den Kinder- und Jugendsport. 1990 gründete er den BSSV und leitete von Anfang an mit großem Herz die Geschicke seines Vereins. Von 1990 bis 2019 war er außerdem Vizepräsident für Soziales und Gesundheitssport des Kreissportbundes Saalekreis.
Jürgen Schulze vom Turn- und Sportverein Leuna wurde für sein ehrenamtliches Wirken gewürdigt. Nach langjährigen Leitungstätigkeiten in den Abteilungen Fußball und Faustball wurde er schließlich Vizepräsident und ist seit 2006 Präsident des mit knapp 1.200 Mitgliedern und 20 Sportangeboten größten Vereins des Saalekreises. Dabei ist er fast rund um die Uhr für seinen TSV unterwegs und scheut keine Mühen bei der Weiterentwicklung seines Lebenswerkes.
Innenminister Holger Stahlknecht: „Die Ehrungsveranstaltung hat mittlerweile Tradition. Zum siebenten Mal wurden Ehrenamtliche sowie Sportlerinnen und Sportler für ihre besonderen Erfolge und Verdienste im Sport ausgezeichnet. Mein Respekt gilt all denen, die mit ihren Leistungen und ihrem Einsatz nicht nur sich selbst und ihrem Verein alle Ehre machen, sondern auch unserem Land Sachsen-Anhalt. Es war mir auch in diesem Jahr wieder ein großes Anliegen, mich bei allen persönlich dafür zu bedanken.“
Wir schließen uns diesen Dankesworten an und wünschen unseren Geehrten noch viele erfolgreiche Jahre im Kreise der Sportfamilie des Saalekreises.

2019 09 21 7FSATDie 7. Auflage des beliebten Frauensportaktionstages begeisterte am vergangenen Wochenende 200 Teilnehmerinnen im Alter von 10 bis 79 Jahren. Los ging es mit dem Aquafitness Special, welches nach der erfolgreichen Premiere 2018 wieder am Freitagabend in der Merseburger Schwimmhalle durchgeführt wurde. Hierbei konnten sich die 50 Frauen entweder beim Aqua Fit, Aqua Dance bzw. Aqua Relax auspowern oder im Rettungsschwimmen bzw. dem Stand-Up Paddling ausprobieren.
Am Samstagmorgen ging es dann für weitere 150 Mädchen und Frauen auf dem Gelände um die Dürerhalle Merseburg weiter. Dabei standen den Teilnehmerinnen 34 interessante Workshops in Praxis und Theorie zur Auswahl. Angefangen bei den Klassikern wie Faszientraining, Rücken-Fit und Zumba® über neue Trends wie IDOGO®, Skiken und Tabata bis hin zu Entspannungsübungen aus dem Tai Chi, Klang-Yoga und taoistische Gesundheitsübungen. Auch die Theorieeinheiten wie Erste Hilfe-Praxis oder genussvolles Essen wurden gut besucht.
Bevor die Frauen in ihre drei gewünschten Workshoprunden starteten, gab es Darbietungen der Musikschule Fröhlich sowie eine Auszeichnung zweier Übungsleiterinnen. Sinnbildlich für alle ehrenamtlich tätigen Frauen im Saalekreis erhielten diese im Rahmen der Initiative „Frauen engagieren sich 2019“ eine kleine Anerkennung des LSB Sachsen-Anhalt. Ein großer Dank geht ebenso an das Basedow-Klinikum, welches einen Gesundheits-Fitness-Check organisierte sowie das Sanitätshaus Graf und die AOK für deren Informationsstände. Nach der sportlichen Erwärmung beim „Happy Dance“ durch Janka Daubner (Landesturnverband Sachsen-Anhalt) ging es Punkt 10.00 Uhr dann endlich los mit ganz viel Sport, Spiel und Spaß. In der Mittagspause wurde auf dem Schulhof des Merseburger Domgymnasiums ein gesunder Snack der WORKS gemeinnütziges Bildungswerk GmbH eingenommen und etwas Sonne für die letzten 60 min Frauen-Power-Workshop getankt. Anschließend trafen sich alle Teilnehmerinnen zum gemeinsamen sportlichen Ausklang beim „Line Dance“ und hofften auf einen der 10 Tombolapreise, welche sie mit ihrem Teilnehmerlos erhalten konnten.
Eine Auswahl an Bildern vom Frauensportaktionstag wird in der Bildergalerie zur Verfügung gestellt.

2019 09 14 Minikids SportfestIm Braunsbedraer Stadion trafen sich am Samstag, dem 14.09.2019 die Minikids-Gruppen zum jährlichen Sportfest. Bereits zum vierten Mal lud der KreisSportBund Saalekreis alle bestehenden Projektvereine zu diesem jährlichen Highlight ein. Aufgrund des sommerlichen Herbstwetters entschied man die Veranstaltung erstmals im Freien durchzuführen. Nahezu perfekt waren dann auch die Temperaturen an diesem Samstagvormittag. Ab 10.00 Uhr wurde das „Stadion des Friedens“ in Braunsbedra von 133 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren und ihren Übungsleiter*innen sowie zahlreichen Zuschauern in Beschlag genommen.
Zur Eröffnung sorgte zunächst der Verein für Hallenradsport aus Mücheln für einen sportlichen Hingucker, indem die Kunstradfahrer*innen ihr Können auf den Rädern bewiesen. Anschließend heizte „Taffi“, der Turnaffe des Landesturnverbandes Sachsen-Anhalt, alle zur Erwärmung so richtig ein. Zum Mitmachen wurden hier auch die eingeladenen Ehrengäste animiert. Gleich vier Bundestagsabgeordnete (Torsten Schweiger, Dieter Stier, Petra Sitte, Birke Bull-Bischoff) sowie zwei Landtagsabgeordnete (Dr. Verena Späthe, Kerstin Eisenreich) folgten der Einladung des KSB Saalekreis. Auch der Landkreis war mit Hartmut Handschak, Petra Sauerbier, Simone Küchler und Franziska Weidner zahlreich vertreten. Ebenso Dr. Jürgen Fox (Vorstandsvorsitzender der Saalesparkasse) als Vertreter des größten Sportförderers im Saalekreis. Weiterhin ließen es sich Daniel Schneider (Mitglied des Jugendhilfeausschuss) sowie die Bürgermeister Christian Runkel (Goethestadt Bad Lauchstädt) und Steffen Schmitz (Stadt Braunsbedra) nicht nehmen, selbst an den Stationen vorbei zu schauen, um sich hautnah vom Geschehen zu überzeugen.
An den sieben Stationen konnten die Minikids in verschiedener Art und Weise ihr Können unter Beweis stellen. Die Power-Street-Tour übernahm mit ihrem Wurfzentrum und ihrer riesigen Hindernisbahn zwei Stationen, an denen sowohl Ausdauer als auch Geschicklichkeit geübt werden konnten. Während an den Leichtathletikstationen Standweitsprung, Weitwurf und Sprint die motorischen Grundeigenschaften gefordert wurden, waren beim „Denksport“ mit Puzzeln und dem Spiel „4-gewinnt“ Konzentration und Ruhe angesagt. Mit Unterstützung des Landesturnverbandes Sachsen-Anhalt überprüfte Kerstin Steitz beim Kinderturntest die 3-6 Jährigen im Seilspringen, Purzelbaumschlagen, Dribbeln und Zielwerfen.
Nach einer kurzen Mittagspause bildete der Hindernis-Staffellauf den krönenden Abschluss. Die 6 x 30 Meter Strecke überwanden die Minikids vom TSV Niemberg, wie auch im Vorjahr, am schnellsten und erhielten dafür einen Siegerpokal. Doch sollte es an diesem Tag nur Gewinner geben, und so erhielten alle Teilnehmer*innen eine Urkunde und Medaille sowie einen gefüllten Sportrucksack.
Mit dabei waren: SG Eisdorf 1918, SV „Eintracht“ Gröbers, SV Großgräfendorf, SV Blau-Weiß Günthersdorf, TSV 1910 Niemberg, FSV Nauendorf 1896, TSV 90 Querfurt, SV „Glück Auf“ Plötz, VfL Roßbach 1921, TSV 1990 Schochwitz, Tollwitzer Radsportverein 1900 und VSG Saaletal Wettin.
Wir danken den Übungsleiter*innen für ihr Engagement und freuen uns, wenn es auch im nächsten Jahr mit dem Projekt „Minikids im Saalekreis – sportlich vielseitig und gesund – neue Ideen und Wege zu mehr Bewegung“ weitergeht. Hier wird sich unter der Leitung des KreisSportBundes Saalekreis seit 2016 intensiv um die Bewegungsförderung von Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren bemüht. Dabei wird besonderer Wert auf eine breitensportliche Ausbildung gelegt und somit auf ein sportartspezifisches Training verzichtet. Durch die Förderung des Landes Sachsen-Anhalt, der AOK Sachsen-Anhalt, dem Landkreis Saalekreis sowie der Saalesparkasse wird den Kindern die Möglichkeit geboten, ihre motorischen Grundfertigkeiten selbst zu erkennen und Freude an der Bewegung zu erfahren.

2019 08 31 Ehrung Christine FiedlerAus dem Turnverein Friesen entstand damals der Sportverein im heutigen Ortsteil der Stadt Braunsbedra. Und die Turnabteilung gibt es bis immer noch, sehr eng verbunden mit dem Namen Christine Fiedler, die am vorletzten Augusttag ihren 70. Geburtstag feierte.
Mit dem 14. Lebensjahr begann Christine schon als Übungsleiterhelferin in der damaligen BSG Stahl Frankleben und ist, obwohl sie schon lange in Merseburg wohnt, weiter mit Herz und Verstand beim SV Friesen. Über 30 Kinder im Alter von 3 bis 8 Jahren lernen jährlich die Grundübungen im Turnen und der Gymnastik. "Sie ist die gute Seele der Abteilung und ihr Engagement ist einzigartig für den Ort und den Verein", schwärmt heute noch Ortsbürgermeister Günter Küster, der es sich auch nicht nehmen ließ, die Glückwünsche des Ortschaftsrates Frankleben zu überbringen. Zu den Geschenken gehörte auch eine Urkunde, die vom Braunsbedraer Stadtoberhaupt Steffen Schmitz unterzeichnet ist.
Natürlich würdigte auch der Friesenvorstand, vor den zahlreichen Gästen aus Familie und Sport, das große ehrenamtliche Engagement der Jubilarin und hatte dafür auch über den Kreissportbund Saalekreis einen Ehrungsantrag an Landessportbund Sachsen-Anhalt (LSB) gestellt. Sichtlich beeindruckt, voller Freude und Stolz nahm Christine Fiedler die Urkunde zur Eintragung in das Ehrenbuch des LSB, aus den Händen von Angela Heimbach (Präsidentin des Kreissportbundes Saalekreis) in Empfang. Doch bevor es dazu kam, hatte Angela Heimbach nach ihrer Laudatio, Christine Fiedler gebeten doch noch etwas aus dem Übungsleiter-Repertoire zu zeigen und alle Gäste machten bei der Kurzgymnastik mit.
Danach leistete die verdiente Übungsleiterin ihre Unterschrift im Ehrenbuch und besiegelte die höchste Auszeichnung des Landessportbundes Sachsen-Anhalt.
Auf dem Bild von links: Wolfgang John (stellv. Vorsitzender Friesen Frankleben), Angela Heimbach (Präsidentin KSB Saalekreis), Christine Fiedler, Jürgen Pohle (Vorsitzender Friesen Frankleben), Günter Küster (Ortsbürgermeister Frankleben).
Text: Jürgen Pohle, Bild: Wolfgang Kubak

Minikids im Saalekreis

Logo MinikidsDie Bewegungs-förderung von Kindern (3 bis 6 Jahre) steht im Fokus, indem sie spielerisch an den Sport herangeführt werden. Dabei wird besonderer Wert auf eine breitensportliche Ausbildung gelegt.

Integration durch Sport

Logo IdSZiel des Programms ist die Integration von Menschen mit Migrations-hintergrund durch und in den Sport. Die Arbeitsweise des Programms beruht auf dem Netzwerkprinzip und fokussiert sich auf trägerübergreifende Projekte.

Suchtprävention

Suchtprävention der AWO Halle-Merseburg e.V.»Die Erfahrung sollte ein Leuchtturm sein, der uns den Weg weist, kein Liegeplatz, an dem man festmacht.« Wir bieten seit 2009 Informationen, Aktionen und Veranstaltungen rund um das Thema Sucht und Suchtprävention.

MuT

mutMenschlichkeit und Toleranz im SportDer Sport steht für demokratische Werte wie Fair Play, Offenheit und Toleranz und verfügt über ein großes Potenzial, diese auch zu vermitteln und zu festigen. Aber der organisierte Sport ist auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.