• +49 3461 2494364

20202 10 30 VereinsinfoDie Landesregierung Sachsen-Anhalt hat am 30.10.2020 mit einer weiteren Änderungsverordnung zur 8. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung den Beschluss von Bund und Ländern umgesetzt.
Für den Sport sind die Festlegung unter § 8a von besonderer Bedeutung. In Absatz (1) heißt es: „Abweichend von § 8 wird im Zeitraum vom 2. November 2020 bis 30. November 2020 der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie Schwimmbädern untersagt. Dies gilt sowohl für Sportanlagen im Freien als auch in geschlossenen Räumen.“ Darüber hinaus wurden einige Ausnahmen definiert, die HIER nachzulesen sind.
Wir bitten um Beachtung und wünschen allen Sportlerinnen und Sportlern unserer Region Gesundheit und persönliches Wohlergehen in dieser anspruchsvollen Situation.

 

 

 

2020 10 12 2te HauptausschussAm Montag, dem 12.10.2020 fand im Merseburger Schlossgartensalon die zweite Hauptausschusstagung des Jahres statt.
Die erste Zusammenkunft des Hauptausschusses wurde bekanntlich im Mai und Juni mittels elektronischem Umlaufverfahren abgehalten. Hier war das vordringliche Ziel elementare Beschlüsse zu fassen, um die Handlungsfähigkeit des KSB Saalekreis zu gewährleisten. Im Einklang mit dem „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“ konnten so die Zustimmungen zum Jahresabschluss 2019 und zum Haushalt 2020 eingeholt werden.
Die zweite Tagung wurde als Präsenzveranstaltung durchgeführt und sollte in erster Linie der Behandlung von Anträgen dienen. Der Einladung waren 62 Delegierte gefolgt. Dies waren 49 Vertreter aus Sportvereinen, 9 Mitglieder des KSB-Präsidiums und 4 Vertreter von Kreisfachverbänden. Als Gast nahm Frau Ines Kramer, Finanzvorstand des LandesSportBundes Sachsen-Anhalt, an der Sitzung teil.
Nach Begrüßung und Feststellung der Ordnungsmäßigkeit der Einberufung umriss KSB-Präsidentin Angela Heimbach in ihrem Kurzbericht die wichtigsten Arbeitsschwerpunkte der letzten Monate. Danach sah die Tagesordnung die Behandlung von Anträgen vor. Fristgerecht wurde nur ein Antrag eingereicht. Das Gesuch des KSB-Präsidiums auf Erhöhung der Mitgliedsbeiträge wurde von Heidrun Tittmann, Vizepräsidentin für Finanzen, vorgetragen und begründet. In der Folge entstand eine umfangreiche und konstruktive Diskussion mit zahlreichen Wortmeldungen. Schließlich wurde dem Antrag mit großer Mehrheit zugestimmt (51 Ja, 9 Nein, 2 Enthaltungen).
Im letzten Teil wurden der TanzVerein Langenbogen e.V. und der SV Merseburg 99 e.V. als ordentliche Mitglieder unter dem Dach des KSB Saalekreis bzw. LSB Sachsen-Anhalt begrüßt. Weiterhin wurde dem SV Braunsbedra für den Betrieb des Sportabzeichentreffs ein Förderscheck übergeben und die kommenden Termine kurz erläutert.
In ihrem Schlusswort bedankte sich die KSB-Präsidentin bei allen Delegierten für das entgegengebrachte Vertrauen und Verständnis.
Tagungsleiter Olaf Hilbig, 1. Vizepräsident für Grundsatzfragen, Kommunikation und Marketing, schloss nach knapp 65 Minuten die Versammlung.

2020 10 02 EhrungsempfangKein Händeschütteln bei den Ehrungen, stattdessen tragen Beteiligte bei Preisübergaben Mund-Nasen-Bedeckungen und halten Abstand: Nach seiner Absage im Frühjahr ist der Ball des Sports des Kreissportbundes (KSB) Saalekreis und der Mitteldeutschen Zeitung unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln am Freitagabend im Kulturhaus in Leuna nachgeholt worden. Verdiente Ehrenamtliche wurden geehrt und die erfolgreichsten Sportler des vergangenen Jahres ausgezeichnet.
Während bei den Mannschaften die Kegler vom SV Geiseltal Mücheln auf dem ersten Platz landeten, setzte sich bei den Damen Kanutin Constanze Feine vom MSV Buna Schkopau durch. Bei den Herren siegte Leichtathlet Fabian Borggrefe von der SG Spergau. Auch die besten Nachwuchsathleten wurden an diesem Abend geehrt.
Bei den Mannschaften gewannen die Keglerinnen vom Kreiskegelverein. Skilangläuferin Jessica Löschke vom TSV Leuna triumphierte bei den Juniorinnen, Ringer Emil Thiele vom SV Braunsbedra bei den Junioren. Darüber abgestimmt hatten die MZ-Leser bei der Sportlerwahl. Außerdem gab eine Fachjury ihr Votum ab.
Wegen der Coronapandemie war bei diesem Ball des Sports vieles anders. Dass er überhaupt durchgeführt wurde, begründete KSB-Präsidentin Angela Heimbach so: „Weil unsere Sportler das verdient haben.“ Lange sei auf diese Auszeichnung gewartet worden. Das Präsidium des KSB hatte zudem entschieden, die eigentlich getrennt stattfindenden Ehrungen für Erwachsene und den Nachwuchs zusammenzulegen. Nur die 109 Nominierten und wenige Gäste waren zur Veranstaltung am Freitag geladen.
Überraschungen und emotionale Momente brachte der Abend jedoch wie immer mit sich. Die „Geiseltaler Wölfe“, wie sich das Müchelner Kegelteam um Mannschaftskapitän Andreas Kühn nennt, feierten den erneuten Sieg in der Kategorie Mannschaft mit einem lauten Geheul auf der Bühne. „Im Zenit unseres Alters haben wir es jetzt zweimal hintereinander geschafft. Da sind wir ganz stolz drauf“, sagte Kühn.
Höhepunkt des Abends waren die Vergaben der Engagement-Preise für Trainer und Übungsleiter. Ilona Hartung, die seit 1996 Nachwuchskegler beim SV Germania Schafstädt trainiert und schon etliche Talente hervorgebracht hat, war deutlich anzumerken, dass sie diese Anerkennung kaum glauben konnte. Darüber hinaus wurde Sven Rosenbaum vom SV Braunsbedra geehrt, der sich mit der Organisation des Geiseltalseelaufs und der Ausbildung von Leichtathletik-Talenten um den Sport im Saalekreis seit vielen Jahren verdient macht.
Erstmals wurden beim Ball des Sports auch Junior-Trainer geehrt. Die Auszeichnungen gingen an Sophie Bachmann vom Verein für Hallenradsport Mücheln und Max Prochnow von der TSG Gymnasium Querfurt. Sie macht im Kunstradfahren junge Talente für Wettkämpfe fit und vermittelt ihnen Freude am Sport. Er ist in der Abteilung Handball seines Vereins aktiv und hat neben der sportlichen auch die soziale Entwicklung der Kinder und Jugendlichen im Blick, meinte Laudatorin Silvana Günther, Vorsitzende der Sportjugend beim KSB.
Statt der gewohnt festlichen Gala mit großem Showprogramm, Buffet und Tanz nach der Ehrung stand für die Anwesenden diesmal im Vorfeld ein kleiner Imbiss bereit und in die Ehrung wurden kurze Showeinlagen gestreut. Noch vor 21 Uhr war die Veranstaltung vorüber.
(Quelle: Anke Losack, Mitteldeutsche Zeitung)
Ergebnis der 26. MZ-Sportlerwahl Bilder

2020 09 25 TO Hauptausschuss2Am Montag, dem 12.10.2020 findet im Schlossgartensalon Merseburg (Saal OG, Mühlberg 1a, 06217 Merseburg) die zweite Hauptausschusstagung des KreisSportBundes Saalekreis statt. Die entsprechende Einladung wurde allen Delegierten fristgerecht zugestellt. Dieser waren die Tagesordnung sowie ein Antrag des KSB-Präsidiums auf Anpassung der Mitgliedsbeiträge beigefügt.
Nach § 13 der Satzung sind wir zwei Wochen vor der Tagung verpflichtet, die fristgerecht eingegangenen Anträge bekannt zu machen. Dieser Forderung kommen wir hiermit nach, und teilen mit, dass keine weiteren Anträge an den Hauptausschuss vorliegen. Somit hat die bereits mitgeteilte Tagesordnung Bestand.

 

 

 

2020 09 19 8 FrauensportaktionstagFrauenpower im Saalekreis - sportlich und integrativ, war auch wieder das Motto des 8. Frauensportaktionstages am 19.09.2020 auf dem Gelände der Merseburger Dürer-Schule und dem Domgymnasium. Die besondere Herausforderung für das Organisationsteam um den KreisSportBund Saalekreis mit seiner Sportjugend waren die Auswirkungen der Corona-Krise. Ein entsprechendes Hygienekonzept und ein ansprechendes und vielfältiges Programm warteten auf die 106 Frauen und Mädchen aus nah (Saalekreis) und fern (Burgenlandkreis, Halle, Leipzig und Wittenberg).
Jüngste Teilnehmerin war die 10 Jahre junge Kim Schramm aus Merseburg vom SSV Rabe 90, die im „Schlepptau“ ihrer Mutti Stephanie (34 Jahre alt) mit zu diesem großen Breitensportevent kam. Dagegen hatte die Teilnehmerin Rosemarie Ulrich aus Merseburg vom MSV Buna Schkopau schon 80 Jahre Lebenserfahrung zu bieten!
Los ging es mit einem ausdrucksstarken Tanz des Sportvereins Tanzart e.V. und einer gemeinsamen Erwärmung – diesmal Outdoor von der Schulhofbühne des Domgymnasiums, die auf die umfangreichen Aktivitäten des Tages eingestimmte.
Den Mädchen und Frauen standen danach insgesamt 29 verschiedene Workshops mit 27 unterschiedlichen Themen offen, aus denen sie sich im Stundentakt insgesamt bis zu drei aussuchten. So konnten sich die Teilnehmerinnen bei Kursen wie Outdoor-Fitness, Bollywood meets Merseburg oder Step Aerobic im wahrsten Sinne des Wortes auspowern. Kontrastpunkte hierzu waren Angebote wie Meditation und Mantra, Yoga sowie Tai Chi. Aber auch neue Trends wie 4Streatz© - ein Dance-Fitness-Workout, das sich dem Können der Teilnehmerinnen anpasst, fanden reges Interesse. Erstmals in den vergangenen Jahren hatten die Organisatoren auch einen Lauf-Workshop im Programm und fünf Frauen nutzten die Möglichkeit zu erfahren, wie man Spaß an der Ausdauersportart Laufen findet. Abgerundet wurde die bunte Angebotspalette mit einem Infoworkshop zur gesunden Ernährung. Hier bedanken wir uns nochmal recht herzlich beim Basedow-Klinikum für die gute Unterstützung. Ebenso konnte man sich zu dem wichtigen Thema der Ersten Hilfe in einem Workshop viele Ratschläge von der DLRG Ortsgruppe Leuna-Merseburg holen.
Nach zwei der drei Workshoprunden sorgte ein kleiner Mittagsimbiss für den notwendigen Nachschub an Energie. Nach vier Stunden sportlicher Aktivität und Weiterbildung trafen sich schließlich alle Teilnehmerinnen zum gemeinsamen Cool down wieder auf dem Schulhof des Domgymnasiums. Einhelliger Tenor des leicht an die derzeitige Situation angepassten Frauensportaktionstages war: „Super Sache, wir freuen uns auf das nächste Jahr!“
Wir bedanken uns für die finanzielle Unterstützung beim Gesundheitsamt des Landkreises Saalekreis, bei der AOK und bei der Dow Olefinverbund GmbH.
BILDER

Minikids im Saalekreis

Logo MinikidsDie Bewegungs-förderung von Kindern (3 bis 6 Jahre) steht im Fokus, indem sie spielerisch an den Sport herangeführt werden. Dabei wird besonderer Wert auf eine breitensportliche Ausbildung gelegt.

Integration durch Sport

Logo IdSZiel des Programms ist die Integration von Menschen mit Migrations-hintergrund durch und in den Sport. Die Arbeitsweise des Programms beruht auf dem Netzwerkprinzip und fokussiert sich auf trägerübergreifende Projekte.

Suchtprävention

Suchtprävention der AWO Halle-Merseburg e.V.»Die Erfahrung sollte ein Leuchtturm sein, der uns den Weg weist, kein Liegeplatz, an dem man festmacht.« Wir bieten seit 2009 Informationen, Aktionen und Veranstaltungen rund um das Thema Sucht und Suchtprävention.

MuT

mutMenschlichkeit und Toleranz im SportDer Sport steht für demokratische Werte wie Fair Play, Offenheit und Toleranz und verfügt über ein großes Potenzial, diese auch zu vermitteln und zu festigen. Aber der organisierte Sport ist auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.

Please publish modules in offcanvas position.