• +49 3461 2494364

2022 06 24 Sportbazeichentag

Viel Gelächter und laute Anfeuerungsrufe, strahlend blauer Himmel und hoch motivierte Sportler*innen - schöner hätte sich niemand den Start in die neue Saison der Sportabzeichen-Tour des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ausmalen können.  Ab 8 Uhr gingen in Merseburg die ersten der rund 1.400 Schüler*innen an den Start, um das Deutsche Sportabzeichen abzulegen.

„Ich freue mich sehr, dass der Start der Sportabzeichen-Tour heute hier in Merseburg ist. Wir freuen uns total, dass nach dieser langen Coronazeit endlich wieder Sport getrieben wird, dass junge Menschen animiert werden, verschiedene Sachen auszuprobieren und sich gegenseitig messen können. Das Wetter ist auf unserer Seite, wir haben einen wunderbaren Tag. Am Nachmittag sind die Erwachsenen dran. Ich habe mir auch selbst vorgenommen, das Deutsche Sportabzeichen abzulegen, da muss man als Vorstandsvorsitzender des Landessportbundes Sachsen-Anhalt auch ein bisschen vorangehen", sagte Tobias Knoch am Vormittag mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Er war gestern noch in Berlin und hatte sich extra beeilt, um beim ersten Tourstopp in Merseburg dabei zu sein.

Nach der offiziellen Eröffnung, bei der unter anderen der neue Oberbürgermeister von Merseburg Sebastian Müller-Bahr gemeinsam mit der Finanzvorständin des Landessportbundes Sachsen-Anhalt Ines Kramer und dem LSB-Vizepräsidenten Dirk Meyer die Kinder und Jugendlichen begrüßt hatte, verteilten sich die 19 Klassen aus dem Saalekreis auf die Prüfstationen.

Rundum begeistert

Auch die drei Sportabzeichen-Botschafter*innen mussten nicht lange warten, bis sie von neugierigen Mädchen und Jungen umringt waren. Alle wollten sich Tipps und Autogramme von ihnen holen.

Der frühere Weltklassezehnkämpfer Frank Busemann begleitet die Sportabzeichen-Tour seit 13 Jahren für kinder Joy of Moving, der CSR-Initiative von Ferrero. Der mehrfache Paralympics-Sieger im Ski alpin, Gerd Schönfelder, hat für die Sparkassen-Finanzgruppe auch schon ziemlich viele Tourstopps besucht. Premiere feierte die Olmpiasiegerin und Weltmeisterin im Ringen Aline Rotter-Focken, die in Merseburg für Ernsting's family am Start war. Die drei Unternehmen unterstützen zusammen mit der Krankenkasse BKK24 das Deutsche Sportabzeichen als Nationale Förderer.

„Ich fand's mega cool, ich hab' mir schon viel ausgemalt, aber es war noch viel, viel schöner! Die ganzen Kinder in Action zu sehen, alle wieder draußen und zusammen und alle feuern sich gegenseitig an, das hat schon sehr gefehlt in Coronazeiten. Bei dem Wetter hatte ich natürlich ein bisschen Sorge, dass es fast zu heiß ist, aber alle haben extrem gut mitgezogen, es hat extrem viel Spaß gemacht und ich bin schon ganz gespannt auf die nächsten Stopps!", so das Fazit von Aline Rotter-Focken nach ihrem ersten Einsatz.

Beim Promi-Wettkampf im Seilspringen stießen die drei Sportler*innen dann aber an ihre Grenzen. Sie traten gegen sechs andere Teams an und kamen mit 26 Sprüngen auf den dritten Platz. Gezählt wurde, welches Team in einer bestimmten Zeit die meisten Sprünge über ein Seil schaffte, das die beiden Moderator*innen Andree Pfitzner und Ulrike Baier drehten. Der Sieg ging an die Schüler*innen Maja, Oli und Lyam mit 40 Sprüngen. Ihre Lehrer*innen wurden mit zehn Sprüngen letzte. Auf dem vierten Platz landete das Team aus Oberbürgermeister Sebastian Müller-Bahr, Kevin Löber vom Landkreis Saalekreis und dem LSB-Vorstandsvorsitzenden Tobias Knoch mit 19 Sprüngen.

Ein Ausrufezeichen für mehr Bewegung

„Ich bin begeistert von den ganzen Kindern hier in Merseburg. Der Zusammenhalt ist toll, Sport hat hier noch einen großen Stellenwert. Ein super Start für die Sportabzeichen-Tour. Ich freu' mich auf die Orte, die noch kommen werden, nächste Woche am 30. Juni zum Beispiel in Bremen, meiner Heimatstadt, da bin ich natürlich besonders motiviert. Es ist toll, dass wir das Deutsche Sportabzeichen überhaupt wieder am Start haben. Ich glaube, dass wir nach den vielen Lockdowns, die wir erlebt haben, uns alle wieder bewegen und alle wieder Spaß daran finden und uns fit machen müssen, und das Deutsche Sportabzeichen hilft da!", fasste Moderator Andree Pfitzner seine Eindrücke zusammen.

Während der Vormittag im Stadtstadion Merseburg für die angemeldeten Schulen reserviert war, hatten am Nachmittag von 14  bis 18 Uhr alle die Chance, kostenlos das Deutsche Sportabzeichen zu machen. Dafür sorgten nicht zuletzt die vielen ehrenamtlichen Helfer*innen rund um den Kreissportbund Saalekreis und den Landessportbund Sachsen-Anhalt mit ihrem unermüdlichen Einsatz. Auch Menschen mit Behinderung konnten in Merseburg Sportabzeichen-Prüfungen ablegen.

Am Nachmittag startete dann der „TEAM FIT"-Wettbewerb zu dem der Kreissportbund eingeladen hatte, der mit den „FUNtastischen Vier" auch mit einem eigenen Team antrat. Jedes Mitglied eines Viererteams musste jeweils eine Prüfung aus den Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination für das Deutsche Sportabzeichen ablegen. Zusätzlich konnte die Mannschaft beim Schleuderball-Zielwerfen oder einem 30-Meter-Vierer-Ski-Sprint weitere Punkte sammeln. Insgesamt gingen acht Mannschaften an den Start: „Tanzende Seepferdchen" und „Flinke Strandkrabben" (beide DLRG Geiseltalsee), „Die flotten Vier", „Aus der Kalten", „Die Heldinnen in Sporthosen" (LSB und SG Spergau), „Die Galaktischen" und „Die Sportskanonen". Die Sieger des Wettbewerbs sind: Platz 1: Die flotten Vier, Platz 2: Die FUNtastischen Vier, Platz 3: Die Heldinnen in Sporthosen.

Nach dem gelungenen Start in Merseburg wird dieses Jahr auch das große Finale der Sportabzeichen-Tour in Sachsen-Anhalt gefeiert. Frank Busemann verabschiedete sich mit einem Motivationsaufruf: „Merseburg war ein Riesenerfolg. Nach dieser Pandemiezeit wird es Zeit, dass wir Sport machen! Und wir kommen wieder nach Sachsen-Anhalt, und zwar am 23. September in Wittenberg! Ich würde mich freuen, wenn Ihr dann auch dabei seid. Bis dahin schön trainieren, haut rein!"

(Quelle: wirkhaus.berlin) / (Foto: © DOSB / Cem Kazma)

2022 SportbazeichentagAm 24. Juni ist es soweit: Der Startschuss für die DOSB-Sportabzeichentour fällt in Merseburg. Erwartet werden am Vormittag rund 1.400 Schülerinnen und Schüler sowie eine Vielzahl an weiteren Sportbegeisterten. Von 14.00 bis 19.00 Uhr werden für alle Interessierten verschiedene Disziplinen in den Kategorien Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit angeboten.
Der KreisSportBund Saalekreis ist nach 2017 und 2019 mit der diesjährigen Ausrichtung zum dritten Mal Gastgeber der Sportabzeichentour des DOSB. Die Tour zur Werbung für das Deutsche Sportabzeichen und das regelmäßige Sporttreiben macht 2022 Station in insgesamt neun Bundesländern. Die Veranstaltung in Merseburg, die unter der Schirmherrschaft von Waldemar Cierpinski steht und zu welcher u. a. mit dem ehemaligen Weltklasse-Zehnkämpfer Frank Busemann weitere prominente Botschafter erwartet werden, findet im Stadtstadion Merseburg statt.
Wer an diesem Tag seine Disziplinen aller vier Kategorien absolviert und zudem den Nachweis der Schwimmfähigkeit vorweisen kann, erhält direkt vor Ort seine Urkunde und das begehrte Sportabzeichen.
Im Rahmen der Sportabzeichentour des DOSB wird wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten! Begleitet von einer ganztägigen professionellen Moderation warten auf alle Teilnehmenden vielfältige Highlights. Hierzu zählen Aktionsmodule der Sparkassen-Finanzgruppe, der Ernsting‘s family Parcours, eine Kinder+Sport Foto-Station sowie diverse Informationsstände unserer Partner.
Auschreibung für alle Interessierten
Ausschreibung Wettbewerb TEAMFIT

Leistungskatalog Erwachsene (Frauen und Männer), A4, PDF
Leistungskatalog Kinder und Jugendliche (weiblich und männlich), A4, PDF
Einzelprüfkarte 2022, PDF beschreibbar
Schwimmnachweis 2022, PDF beschreibbar

 

 

2022 06 08 Kita Sportfest Niemberg

Am Samstagvormittag ging es auch im nördlichen Saalekreis sportlich zur Sache. Bei sehr heißen Temperaturen, zahlreichen Trinkpausen und viel Spaß beim Sport, fand das 8. Kita-Sportfest in Niemberg statt. Fast 100 Kinder aus 7 Kitas waren aktiv dabei und hatten trotz hoher Temperaturen von 10 bis 13 Uhr sichtlich viel Freude. Auch die kurzfristige Absage von zwei Einrichtungen, tat der Stimmung keinen Abbruch. Zur Eröffnung der 8. Auflage des Niemberger Kita-Sportfestes begrüßte die Vereinsvorsitzende, Elke Creutzmann, ganz herzlich die Kinder mit ihren Erzieher*innen und Eltern sowie die angereisten Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Sport. Neben dem Landtagsabgeordneten, Frank Bommersbach, ließen es sich die Bürgermeisterin der Stadt Landsberg, Anja Werner, sowie der Ortsbürgermeister aus Niemberg, Christian Kupski nicht nehmen den Kindern viel Erfolg zu wünschen. Und auch der größte Förderer des Sports im Landkreis hatte seine Sparkassen-Filialleiterin aus Landsberg, Daniela Tauber, mit vor Ort. Als Vertreterin vom Landkreis Saalekreis, schaute Petra Sauerbier dem sportlich fröhlichen Treiben zu.

Nach ein paar Begrüßungsworten durch die Präsidentin des KreisSportBundes, Angela Heimbach, schloss man mit dem Entzünden der Olympiaflamme, dem Hissen der Olympischen Fahne die Eröffnungszeremonie ab. Danach konnten sich die Mädchen und Jungen an den vier Sport- und Spielstationen den verschiedensten sportlichen Herausforderungen stellen. Egal ob beim Werfen, Springen, Hüpfen oder Sprinten. Zwischendurch gab es für alle Mädchen und Jungen eine willkommene Abkühlung unter dem Rasensprenger. Nach der Mittagspause fand die mit viel Spannung erwartete Abschlussstaffel um den Wanderpokal statt. Die Kita „Pusteblume“ aus Landsberg hatte es sich zum Ziel gesetzt, den Pokal zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. Angefeuert von den Zuschauern erbrachten alle Kitas noch einmal Höchstleistungen. Am Ende streckten die Kinder der Kita „Regenbogenland“ aus Niemberg den Pokal in den strahlend blauen Himmel. Zuvor erhielten alle teilnehmenden Kinder eine Teilnehmermedaille und -urkunde. Darüber hinaus lagen zur Siegerehrung für die besten drei Mädchen und Jungen der Einzeldisziplinen noch Gold-, Silber- und Bronzemedaillen sowie Sachpreise der Saalesparkasse bereit.

Das Kita-Sportfest wurde durch das Land Sachsen-Anhalt, den Landkreis Saalekreis und die Stiftung Zukunft Spergau finanziell gefördert. Darüber hinaus danken wir der Saalesparkasse, der EVH GmbH (wikiwiki) und der Freiwilligen Feuerwehr Niemberg für ihre Unterstützung. Der KreisSportBund Saalekreis e.V. möchte sich an dieser Stelle auch bei den vielen ehrenamtlichen Helfern des TSV „1910“ Niemberg e.V. für ihre Unterstützung bedanken, ohne die das Sportfest nicht in diesem Maße durchführbar wäre.

Folgende Kitas waren dabei: Kita "Pusteblume" aus Landsberg, Kita "Regenbogenland" aus Niemberg, Kita " Knirpsenland" aus Reußen, Kita "Schnatterinchen" aus Hohenthurm, Kita "Pusteblume" aus Gutenberg, Kita "Fuchsbau" aus Schwerz, Kita "Sonnenkäfer" und "Knirpsenland" aus Gimritz und Lettewitz.

2022 06 08 Kita Sportfest Merseburg

Bei sommerlichen Temperaturen fand am Mittwoch, den 08.06.2022 im Merseburger Stadtstadion im Rahmen der 15. Kreis- Kinder- und Jugendspiele das 12. Kita-Sportfest statt. Bereits seit vielen Jahren wetteifern beim Kita-Sportfest zahlreiche Vorschulkinder aus dem südlichen Saalekreis in den Disziplinen Lauf, Weitwurf und Schlussweitsprung. Der Einladung des KreisSportBundes Saalekreis waren in diesem Jahr wieder unglaubliche 21 Kitas mit über 250 Kindern gefolgt. Mit großer Begeisterung nehmen die Kitas Jahr für Jahr beim Sportfest in Merseburg teil. Die Kita „Anne Frank“, Gesunde Kita „Flax und Krümel“ und Kita „Feldmäuse“ starteten bereits zum zwölften Mal. Strahlende Gesichter hatten auch die Kinder aus der Kita „Kleine Strolche“ aus Angersdorf, die zum ersten Mal beim Kita-Sportfest dabei waren. Um 14.00 Uhr liefen die teilnehmenden Kitas mit selbstgebastelten Schildern und großer Vorfreude ins Stadtstadion ein.

Zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie des KSB Saalekreis ließen es sich nicht nehmen, das diesjährige Kita-Sportfest zu besuchen. Zur Eröffnung begrüßte die KSB-Präsidentin, Angela Heimbach, den Vertreter des LandesSportBundes Sachsen-Anhalt, Torsten Kunke (Sportvorstand), Vertreter der Stadt Merseburg, Jens Bühligen (Oberbürgermeister), Sebastian Müller-Bahr (künftiger Oberbürgermeister), Thomas Nemson (Amtsleiter Jugend- und Sportamt) und Florian Schüler (Sachgebietsleiter Kindertagesstätten) sowie die Vertreterin vom Landkreis Saalekreis, Petra Sauerbier (Referat Wirtschaftsförderung, Bereich Kultur und Sportförderung). Des Weiteren ließen es sich Dieter Stier (Bundestagsabgeordneter), Sven Czekalla (Landtagsabgeordneter für den Saalekreis) und Christian Rothe (Generalbevollmächtigter in der Saalesparkasse) nicht nehmen, das diesjährige Kita-Sportfest zu besuchen.
Mit dem Entzünden der Sportfestflamme wurde der Startschuss für das 12. Kita-Sportfest gegeben. Nach einer kurzen Erwärmung durch die Sportjugend Saalekreis und dem Maskottchen der Saalesparkasse „Sir von Jakob“ ging es für alle Mädchen und Jungen an die fünf Spiel- und Sportstationen, die mit viel Ehrgeiz absolviert wurden. Neben den einzelnen Disziplinen und dem Vergnügen auf der Hüpfburg, konnten die Mädchen und Jungen auch auf der Turnwiese ihr Geschick beim Balancieren, Tunnel durchkriechen oder Büchsenwerfen unter Beweis stellen.

Zum Ende des Tages gab es wieder die große Abschlussstaffel um den Wanderpokal. Im letzten Jahr konnte die Kita „Anne Frank“ aus Merseburg sich über den Gewinn des Pokals freuen. Nun galt es diesen Pokal zu verteidigen, den sie nicht kampflos abgeben wollten. Doch am Ende freuten sich die Kinder aus der Natur-Kindertagesstätte „Spatzennest“ aus Merseburg über den Gewinn des Wanderpokals. Sie konnten die 8 x 30 m Hindernisstrecke in unglaublichen 48 Sekunden überwinden. Unter tosendem Applaus aller anwesenden nahmen die Mädchen und Jungen der Natur-Kita „Spatzennest“ den Pokal entgegen.
„Das Kita-Sportfest ist ein tolles Event, dass den Vergleich mit anderen Kindern ermöglicht und die Spielfreude fördert. Es ist schön zu sehen, wie die Mädchen und Jungen mit Ehrgeiz dabei sind und viel Spaß an Bewegung, Sport und Spiel haben.“, so die Präsidentin des KreisSportBundes.

Das Kita-Sportfest wurde durch das Land Sachsen-Anhalt, den Landkreis Saalekreis und die Stiftung Zukunft Spergau finanziell gefördert. Darüber hinaus danken wir der Saalesparkasse, MIDEWA, Wikiwiki und REWE (Mücheln) für ihre Unterstützung. Der KreisSportBund Saalekreis e.V. möchte sich an dieser Stelle auch bei allen fleißigen Helfern (Sportjugend Saalekreis, Schüler/innen der Sekundarschule Albrecht-Dürer) für ihre Unterstützung bedanken, ohne die das Sportfest nicht in diesem Maße durchführbar wäre.

Folgende Kitas waren dabei: Kita "Anne Frank", Gesunde Kita "Flax und Krümel", Integrative Kita "Unterm Regenbogen“, Natur-Kita "Spatzennest", Kita "Feldmäuse", Kita "Knirpsenland", Kita "Am Weinberg", Kita "Rappelschloss", Kita Meuschau, Kita "Buratino", Evangelische Kindertagesstätte, Kita „Zwergenhäuschen“ und Integrative Kita "Kinderland" (alle aus Merseburg), Kita "Sonnenblick" (aus Goethestadt Bad Lauchstädt), Kita "Kuschelbär" und Kita Lochau (aus Schkopau), Kita "Zwergenhügel" (aus Leuna), Kita "Bummi" (aus Mücheln), Integrative Kita "Sonnenkäfer" (aus Querfurt), Kita "Sonnenblume" und Kita „Kleine Strolche“ (aus Teutschenthal).

2022 06 01 Profilmodul

Wir gratulieren 22 Teilnehmer*innen zum erfolgreichen Abschluss des Profilmoduls zur Übungsleiterausbildung. In zwei Monaten absolvierten die acht Männer und 14 Frauen im Alter von 16 bis 53 Jahren 75 Lehreinheiten, um eine offiziell anerkannte DOSB-Lizenz zu erwerben. Ziel ist es, dass die angehenden Übungsleiter*innen die Fähigkeit erlangen, Sportstunden zielgruppengerecht und den Neigungen, Interessen und Wünschen der Teilnehmenden entsprechend durchzuführen. Da die Übungsleiter*innen in insgesamt 14 verschiedenen Sportarten beheimatet waren und aus 13 Vereinen kamen, war die Angebotspallette folglich sehr vielfältig. Neben Theorieeinheiten (in vier Online-Meetings und sechs Aufgaben im Selbststudium) zu Demokratieförderung, Ernährung, Konfliktmanagement, Sportpsychologie, Veranstaltungsmanagement, etc. stand selbstverständlich auch jede Menge Praxis (an vier Präsenztagen) auf dem Programm. Mit Aquafitness, Ballschulung, Faszientraining, Funktioneller Fitness, Strong by Zumba®, Yoga oder dem Ablegen des Deutschen Sportabzeichen zeigte sich, dass der Sport viele Facetten hat und trotz aller Anstrengung jede Menge Spaß bereitet. Dank der Unterstützung vieler Referent*innen konnte so jeder für sich bisher fremde Sportarten ausprobieren und damit über den „eigenen Tellerrand“ schauen.

Um das angeeignete Wissen aus Basis- und Profilmodul zu kontrollieren, wurde an den letzten Lehrgangstagen eine schriftliche Abschlussprüfung und eine Lehrprobe mit der “Lehrgangs-Sportgruppe“ absolviert. Hier bewies der Großteil der Teilnehmer*innen, dass man bereits eine feste Trainingsgruppe betreut und folglich Erfahrung im Umgang mit Kindern/Jugendlichen und/oder Erwachsenen/Älteren mitbringt. So gab es am Ende aus Sicht der Prüfer (Andreas Günther - Vizepräsident für Bildung, Ehrung und Traditionen + Kristin Rumi - Lehrgangsleiterin) keinen Zweifel daran, allen zur bestandenen Prüfung zu gratulierten.

Die Auswertung des Lehrgangs, der seit 2020 im Blended Learning-Format durchgeführt wird, ergab ein durchweg positives Feedback. Hervorzuheben ist die Online-Kursplattform sowie der bunte Sportpraxis-Mix, welcher allen Einblicke in die unterschiedlichsten Formen einer Übungsstunde verschaffte und damit der Ausbildung zum Übungsleitenden im sportartübergreifenden Breitensport gerecht wurde. Das nennt man „moderne“ Kompetenzentwicklung!

Der KSB bedankt sich bei allen Engagierten und wünscht weiterhin viel Spaß bei der Übungsleitertätigkeit sowie einen ungestillten Wissensdurst.

Minikids© im Saalekreis

Logo MinikidsDie Bewegungs-förderung von Kindern (3 bis 6 Jahre) steht im Fokus, indem sie spielerisch an den Sport herangeführt werden. Dabei wird besonderer Wert auf eine breitensportliche Ausbildung gelegt.

MAXIKIDS im Saalekreis

Maxikids120Hier stehen die 7 bis 14jährigen Kinder und Jugendlichen im Fokus. Das Projekt soll dem Bewegungsmangel und dem daraus resultierenden Übergewicht entgegenwirken. Ziel ist die Vermittlung einer gesundheitsorientierten Lebensgestaltung.

Suchtprävention

Suchtprävention der AWO Halle-Merseburg e.V.»Die Erfahrung sollte ein Leuchtturm sein, der uns den Weg weist, kein Liegeplatz, an dem man festmacht.« Wir bieten seit 2009 Informationen, Aktionen und Veranstaltungen rund um das Thema Sucht und Suchtprävention.

MuT

mutMenschlichkeit und Toleranz im SportDer Sport steht für demokratische Werte wie Fair Play, Offenheit und Toleranz und verfügt über ein großes Potenzial, diese auch zu vermitteln und zu festigen. Aber der organisierte Sport ist auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.

Please publish modules in offcanvas position.