• +49 3461 2494364

2021 12 03 CoronaaktuellWie das Ministerium für Inneres und Sport des Landes dem LSB Sachsen-Anhalt heute mitteilte, gilt nach einer Abstimmung mit dem für die Eindämmungsverordnung federführend zuständige Gesundheitsministerium für Umkleidekabinen beim Sport im Freien doch die 2G-Regel. Es haben also nur Genesene und Geimpfte Zutritt zu den Umkleideräumen. Wir bitten unsere Mitgliedsvereine um Berücksichtigung!

Auf die Frage, ob Bedenken gegen die Anwendung der 3G-Regel bei der Nutzung von Umkleidekabinen im Zusammenhang mit dem Sportbetrieb im Freien bestehen, hat das Gesundheitsministerium dem Sportministerium jetzt Folgendes mitgeteilt:
In Umkleidekabinen in geschlossenen Räumen gilt auch beim Sport im Freien das verpflichtende 2-G-Zugangsmodell nach § 2a der 15. SARS-CoV-2-EindV. Nach § 2a Abs. 1 Satz 1 Nr. 10 der 15. SARS-CoV-2-EindV ist der organisierte Sportbetrieb nach § 11 Abs. 1 und 3 bis 5 der 15. SARS-CoV-2-EindV in geschlossenen Räumen nur im Rahmen des verpflichtenden 2-G-Zugangsmodells zulässig.
Begrifflich handelt es sich dabei nicht nur um die sportliche Betätigung, sondern um den „Sportbetrieb“. Darunter fällt auch die Nutzung der Umkleiden. In den Umkleidekabinen besteht zwischen Personen, die sich mitunter auf weitläufigen Sportanlagen nicht oder nur kurz begegnen, eine körperliche Nähe, die besonders in geschlossenen Räumen das Infektionsrisiko erhöht.“

2021 12 02 KompaktlehrgangAm vergangenen Wochenende wurde der letzte Bildungslehrgang für Übungsleiter*innen in diesem Jahr durchgeführt. Beim Kompaktlehrgang am 26./27.11.2021 in Merseburg sammelten die Teilnehmenden die notwendigen 15 Fortbildungsstunden für die Verlängerung ihrer C-Lizenzen. Insgesamt 24 Vereine aus dem Saalekreis, dem Burgenland, der Stadt Halle und dem Kreis Anhalt-Bitterfeld sowie der Börde entsendeten 44 Übungsleiter*innen im Alter von 24 bis 80 Jahren. Aufgrund des hohen Interesses wurde diese Veranstaltung als Doppellehrgang konzipiert und letztlich wegen der Hygieneauflagen sogar in drei voneinander getrennten Gruppen durchgeführt. Durch die Aufteilung konnten schließlich nicht nur die Corona-Regeln eingehalten, sondern auch die Wünsche und Bedürfnisse der Teilnehmenden von den Referierenden berücksichtigt werden. Unter 3G-Regeln und zusätzlicher Testung aller Teilnehmenden wurde ein Gefühl von Sicherheit verschafft und allen ein interaktives Weiterbildungsangebot ermöglicht.

In Summe besuchten in diesem Jahr trotz der Umstände knapp über 200 Teilnehmende die Bildungsveranstaltungen im Saalekreis. Darunter erwarben 25 Sportfreund*innen ihre ÜL-Lizenz in der ersten Lizenzstufe. Dieses umfangreiche Programm beinhaltete zahlreiche Kurse in Eigenregie, aber auch Kooperationsangebote mit dem LandesSportBund Sachsen-Anhalt sowie den ansässigen DLRG OG Geiseltalsee und Leuna-Merseburg. Neben dem Fokus auf der ÜL-Tätigkeit im sportartübergreifenden Breitensport standen bei den Fortbildungen Themen wie “Fit ins Alter“, „Familienfreundlicher Sportverein“ oder unsere Aktionstage „Deutsches Sportabzeichen“ und „Frauensport“ auf der Agenda. Wir danken in diesem Zuge nochmals allen Übungsleiter*innen und Referent*innen für ihr Engagement sowie dem Landkreis Saalekreis für die Unterstützung.

Der KreisSportBund Saalekreis wünscht allen Übungsleiter*innen weiterhin viel Erfolg bei ihrer Tätigkeit im Sport und freut sich auf weitere „Wissenshungrige“ im neuen Jahr!

Alle Lehrgangstermine für 2022 sind bereits auf der Website unter Bildung veröffentlicht.

2021 11 24 Verordnung aktuell updateSeit heute gilt die 15. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt. Die für den Sport und das Sportreiben in Sachsen-Anhalt wohl entscheidende Aussage ist: Der Sport im Verein bleibt weiterhin möglich! Lediglich die Bedingungen werden unter Berücksichtigung der aktuellen Pandemielage verschärft.

Maßgeblich für den Sport ist der § 11 „Sportstätten und Sportbetrieb“ der 15. Landesverordnung. Darin gibt es für den Sport im Freien keine Änderungen zur bisherigen Regelung. Der Trainingsbetrieb im Freien ist auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen möglich. Die 3G-Regel kommt nicht zur Anwendung. Für die Durchführung von Wettkämpfen im Freien gilt die 3G-Regel (genesen, geimpft, negativ getestet). Von der Testpflicht ausgenommen sind hier Kinder- und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres, die keine typischen Symptome einer Corona-Infektion aufweisen. Wichtig: Es gilt keine 2G-Regel in Umkleidekabinen für den Sport im Freien!

Für den Sport in geschlossenen Räumen (Training und Wettkampf) greift der § 2a der neuen Verordnung. Er schreibt abweichend vom Sport im Freien ein verpflichtendes 2G-Zugangsmodell für den organisierten Sportbetrieb in geschlossenen Räumen vor. Das bedeutet, Zugang zum Indoor-Sport haben Erwachsene nur, wenn sie geimpft oder genesen sind. Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres unterliegen nicht dem 2G-Zugangsmodell und dürfen am Indoor-Sport teilnehmen.

Grundsätzlich gilt für alle Formen des organisierten Sportbetriebs: Die Einhaltung der allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln ist sichergestellt soweit die Ausübung der Sportart dem nicht entgegensteht. Sowohl im Trainings- als auch Wettkampfbetrieb ist eine Anwesenheits-Dokumentation zur Kontaktnachverfolgung erforderlich, welche nach vier Wochen gelöscht werden muss. Die Freigabe der Sportanlage sowie die Festlegung einer Höchstbelegung erfolgt ausschließlich durch den Betreiber auf Grundlage eines Hygienekonzeptes.

Die Verordnung tritt heute in Kraft und ist bis einschließlich 15.12.2021 gültig. Für individuelle Beratungen und fallbezogene Handlungsempfehlungen steht die KSB-Geschäftsstelle zur Verfügung.

Informationen Landesportal  -  Informationen Landkreis

2021 11 15 Basis2Nach acht Wochen endete am Sonntag, den 14.11.2021 für 15 angehende Übungsleiter*innen das Basismodul im Blended Learning Format. In einem Mix aus Online-Phase und Präsenstagen wurden insgesamt 45 LE auf dem Weg zur DOSB-Lizenz absolviert.

Unter den 3G-Auflagen fanden in den Räumen des Merseburger Domgymnasiums und der Dürerhalle die Präsenztage statt. Den Rest der laut Bildungskonzeption des LandesSportBundes Sachsen-Anhalt geforderten Lerneinheiten führte man als Webinar und mit eigenständigen Aufgaben durch. Für die insgesamt drei Präsenstage, vier Online-Meetings und zehn Hausaufgaben investierten die 15 Frauen und Männer im Alter von 20 bis 52 Jahren aus 11 Vereinen unzählige Stunden ihrer Freizeit und setzten durch ihre Teilnahme am Lehrgang die ersten Bausteine für ihre Übungsleiter/in-C bzw. Trainer/in-C-Ausbildung. Das ausgehändigte Teilnehmerzertifikat berechtigt nun zur Fortsetzung der Lizenzausbildung im KSB/SSB oder LSB bzw. in den Landesfachverbänden innerhalb der nächsten zwei Jahre. Wir bedanken uns für die Mitarbeit und das Engagement der Teilnehmenden und Referierenden sowie für die Unterstützung bei der Durchführung des Lehrgangs beim Landkreis Saalekreis!

Für all diejenigen, welche sich dazu entschieden haben ihre Lizenzausbildung im KreisSportBund Saalekreis e.V. fortzuführen, geht’s im Frühling 2022 mit dem sportartübergreifenden Lehrgangsmodul weiter. Aufbauend auf den vorhandenen Qualifikationen und Erfahrungen der Teilnehmer*Innen wird durch die Ausbildung eine Weiterentwicklung der verschiedensten Kompetenzen in zwei Schwerpunkten (Kinder/Jugendliche bzw. Erwachsene/Ältere) angestrebt. Die Anmeldung ist ab kommende Woche auf der Website unter Bildung möglich. Hier findet man auch weitere Lehrgangsangebote auf dem Weg zum Lizenzerwerb oder zur Lizenzverlängerung.

2021 10 11 14teKKJSDie Kreis- Kinder- und Jugendspiele (KKJS) sind der regionale breitensportliche Wettkamphöhepunkt für unsere Nachwuchssportler*innen im Saalekreis. Seit vielen Jahren finden die Wettkämpfe in den verschiedensten Sportarten an einem zentralen Wochenende kurz vor den Sommerferien statt.
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation konnten die KKJS in diesem Jahr nicht wie geplant am letzten Juniwochenende stattfinden. Aus diesem Grund hat sich der KreisSportBund dazu entschlossen, den Veranstaltungszeitraum bis zum Ende des Jahres zu öffnen.
Zur minimierten 14. Auflage gingen rund 400 Kinder und Jugendliche an den Start, um die Sieger und Platzierten in insgesamt 7 Sportarten zu ermitteln. Den Start machte am 28.08.2021 die Trendsportart Stand Up Paddling am Großkaynaer See. Am 12.09.2021 folgten die Wettkämpfe im Schach, Volleyball und Leichtathletik, welche in Merseburg und Braunsbedra ausgetragen wurden. Zudem fanden am 09./10.10.2021 Wettbewerbe im Inline-Skating in Bad Dürrenberg, Classic-Kegeln in Schkopau  und Pferdesport in Merseburg statt. Viele sportbegeisterte Kinder und Jugendliche aus 35 Vereinen und 15 Schulen nutzen die KKJS, um ihre sportlichen Kräfte zu messen und gemeinsam um die begehrten Medaillen zu kämpfen. Mit viel Leidenschaft organisierten die Fachverbände und Sportvereine mit Unterstützung des KreisSportBundes die KKJS und trugen somit zum Gelingen dieser besonderen Veranstaltung bei.
Leider fanden in diesem Jahr weitaus weniger Wettkämpfe statt. Viele Ausrichter waren sich noch unsicher und wollten erst im nächsten Jahr wieder Wettkämpfe in ihrer Sportart austragen. Aus diesem Grund erwarten wir zur 15. Auflage wieder mehr als 1.000 Nachwuchssportler*innen, die an den KKJS-Wettkämpfen in zahlreichen Sportarten teilnehmen. Diese finden voraussichtlich am ersten Juliwochenende statt.
Ein weiterer Höhepunkt war die Verabschiedung delegierter Sportlerinnen und Sportler aus dem Landkreis Saalekreis. In diesem Jahr konnten insgesamt drei junge Sportler*innen an die Eliteschulen des Sports delegiert werden. Die 12-jährige Leichtathletin Tami Forkel, die seit Jahren beim Sport- u. Spielverein 90 Landsberg e.V. trainierte, wechselte bereits im Sommer 2021 auf das Sportgymnasium in Halle (Saale). Im Rahmen der 14. Kreis- Kinder- und Jugendspiele wurde sie durch Angela Heimbach, Präsidentin des KreisSportBundes Saalekreis, offiziell verabschiedet. Emily Teubner und Lukas Richter, Skisprungtalente aus Rothenburg, wurden während des Sommerspringens vor mehreren hundert Zuschauern verabschiedet. In einem gebührenden Rahmen beglückwünschten Patrick Valentin, Vereinsvorsitzender TSV Stahl Rothenburg e.V., sowie Hartmut Becker, Vizepräsident für Leistungssportentwicklung des KreisSportBundes Saalekreis e.V., die Rothenburger Nachwuchssportler zur Aufnahme am Sportgymnasium in Oberhof.
Das Projekt „Kreis- Kinder- und Jugendspiele im Saalekreis“ wird durch das Land Sachsen-Anhalt, den Landkreis Saalekreis und die Stiftung Zukunft Spergau finanziell gefördert.

Minikids© im Saalekreis

Logo MinikidsDie Bewegungs-förderung von Kindern (3 bis 6 Jahre) steht im Fokus, indem sie spielerisch an den Sport herangeführt werden. Dabei wird besonderer Wert auf eine breitensportliche Ausbildung gelegt.

MAXIKIDS im Saalekreis

Maxikids120Hier stehen die 7 bis 14jährigen Kinder und Jugendlichen im Fokus. Das Projekt soll dem Bewegungsmangel und dem daraus resultierenden Übergewicht entgegenwirken. Ziel ist die Vermittlung einer gesundheitsorientierten Lebensgestaltung.

Suchtprävention

Suchtprävention der AWO Halle-Merseburg e.V.»Die Erfahrung sollte ein Leuchtturm sein, der uns den Weg weist, kein Liegeplatz, an dem man festmacht.« Wir bieten seit 2009 Informationen, Aktionen und Veranstaltungen rund um das Thema Sucht und Suchtprävention.

MuT

mutMenschlichkeit und Toleranz im SportDer Sport steht für demokratische Werte wie Fair Play, Offenheit und Toleranz und verfügt über ein großes Potenzial, diese auch zu vermitteln und zu festigen. Aber der organisierte Sport ist auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.

Please publish modules in offcanvas position.