Wertschätzung des Ehrenamtes

2018 11 20 EhrenamtOhne das ehrenamtliche Engagement einer Vielzahl von Menschen im Sport wäre eine Vereins- und Verbandstätigkeit im Saalekreis undenkbar. Deshalb sind Bestätigung und Würdigung ehrenamtlicher Arbeit von großer Bedeutung für den organisierten Sport. In den letzten Wochen wurden gleich mehrere Engagierte aus der Sportlerfamilie des Saalekreises für ihr herausragendes Wirken mit hohen Auszeichnungen gewürdigt.
Bereits Anfang Oktober wurde Sportfreund Dieter Becherer von der SG Spergau e.V. die Ehrenmedaille des LSB verliehen. Anlässlich seines 80. Geburtstages erfuhr die Spergauer Turnlegende einmal mehr Würdigung und Anerkennung für ein beispielhaftes Sportlerleben. Sein sportlicher Weg begann vor 69 Jahren mit dem Eintritt in seinen Heimatverein und ist durch jahrzehntelange ehrenamtliche Arbeit geprägt. Seit 1967 als Übungsleiter, aber auch als Vereinsvorstand und Vereinsvorsitzender (bis 2015), war und ist er aktiv für seinen Verein. Darüber hinaus bekleidete er zahlreiche Funktionen in verschiedenen Turnverbänden und ist bis heute als Kampfrichter deutschlandweit im Einsatz. Er ist nach wie vor hochmotiviert und noch täglich für seinen Sport unterwegs! DANKE DIETER!
Wenige Tage später wurde Sportfreund Hartmut Tauber die Ehrenmedaille des LSB verliehen. Hier war es der 65. Ehrentag des Vorsitzenden des SV Großkayna 1922 e.V., der als würdiger Rahmen diente. Sportfreund Tauber hat seinen Verein nach dem Zusammenbruch der Vorgänger-BSG neu aufgebaut und durch turbulente Zeiten geführt und weiterentwickelt. Trotz persönlicher und gesundheitlicher Rückschläge hat er sehr großen Anteil am heutigen Zustand seines Vereins. Dieser gehört mittlerweile zu den 20 mitgliedstärksten Vereinen des Saalekreises und kann mit einem breitgefächerten Angebot (10 Sportarten) beeindrucken. Nach 53 Jahren Mitgliedschaft in seinem Verein ist aber noch lange nicht Schluss. Der Renteneintritt eröffnet nun wunderbare Möglichkeiten. DANKE HARTMUT!
Am 04.11. fand in Halle der 10. Turntag statt. Zu den Abläufen eines Verbandstages gehört natürlich auch die Würdigung des Ehrenamtes. Unter den zahlreichen Geehrten war auch Sportfreundin Gisa-Christel Bradler, ihres Zeichens LTV-Koordinatorin des Saalekreises. Für ihr langjähriges Wirken wurde sie mit der LTV-Ehrenplakette ausgezeichnet. Diese höchste Ehrungsform des LTV-SA erhält eine Frau, die sich seit Jahrzehnten beispielhaft für den Sport in unserer Region engagiert. Als KSB-Vizepräsidentin für Frauensport und Gleichstellung hat sie erheblichen Anteil an der Entwicklung des Sports im Saalekreis. Darüber hinaus ist sie seit einer gefühlten Ewigkeit als Übungsleiterin, Organisatorin verschiedener Veranstaltungen und vor allem als Vorsitzende des SSV Rabe 90 e.V. tätig. DANKE GISA!
Vor wenigen Tagen feierte der Merseburger Sportverein Buna Schkopau e.V. das 70. Gründungsjubiläum. Anlass genug eine weitere hochrangige Ehrung zu vollziehen. Mit der Eintragung in das Ehrenbuch des LSB wurde Sportfreundin Helga Behnsch gewürdigt. Mit ihrem Vereinseintritt im Jahre 1954 begann für die passionierte Handballerin eine sportliche aber vor allem auch ehrenamtliche Laufbahn. Von 1972 bis heute gehört sie dem Präsidium ihres Vereins ununterbrochen an. Als Schatzmeisterin ist sie eine feste Konstante der Vereinsarbeit und überzeugt hierbei mit Fachwissen und Professionalität. Darüber hinaus brachte sie sich auch in die Arbeit übergeordneter Verbände ein. Sie war und ist Mitglied in den verschiedensten Gremien des Handballs. So gehört sie zum Beispiel bis heute der Finanzkommission des Handballverbandes Sachsen-Anhalts an und war von 1984 bis 1990 Präsidiumsmitglied des Handballverbandes der DDR. MSV-Präsident Weber hat ihr herausragendes ehrenamtliche Engagement treffend in Worte gefasst: „Bildlich gesprochen ist sie die Mutter des Vereins“. DANKE HELGA!
Auf dem Bild v.l.n.r.: Becherer, Tauber, Bradler, Behnsch

Minikids im Saalekreis

Logo MinikidsDie Bewegungs-förderung von Kindern (3 bis 6 Jahre) steht im Fokus, indem sie spielerisch an den Sport herangeführt werden. Dabei wird besonderer Wert auf eine breitensportliche Ausbildung gelegt.

Integration durch Sport

Logo IdSZiel des Programms ist die Integration von Menschen mit Migrations-hintergrund durch und in den Sport. Die Arbeitsweise des Programms beruht auf dem Netzwerkprinzip und fokussiert sich auf trägerübergreifende Projekte.

Suchtprävention

Suchtprävention der AWO Halle-Merseburg e.V.»Die Erfahrung sollte ein Leuchtturm sein, der uns den Weg weist, kein Liegeplatz, an dem man festmacht.« Wir bieten seit 2009 Informationen, Aktionen und Veranstaltungen rund um das Thema Sucht und Suchtprävention.

MuT

mutMenschlichkeit und Toleranz im SportDer Sport steht für demokratische Werte wie Fair Play, Offenheit und Toleranz und verfügt über ein großes Potenzial, diese auch zu vermitteln und zu festigen. Aber der organisierte Sport ist auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.