Würdigung des ehrenamtlichen Engagements im Sport

2019 12 01 TdEEin Basiselement unserer Sportvereine ist das ehrenamtliche und freiwillige Engagement seiner Mitglieder für seine Mitglieder. Ohne diesen freiwilligen Einsatz könnten die meisten Sportvereine nicht mehr existieren. Gleichzeitig sorgt diese uneigennützige Tätigkeit für Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Deshalb ist die Wertschätzung ehrenamtlichen Engagements von zentraler Bedeutung für den gesamten Sport.
Unser traditioneller Empfang zum „Internationalen Tag des Ehrenamtes“ (offiziell am 05.12.) trägt diesem Ansinnen Rechnung. Zum diesjährigen Festakt am Sonntag, dem 01.12.2019 im Hotel & Restaurant „Zur Linde“ Spergau hatten im Vorfeld wieder zahlreiche Vereine Ehrungsvorschläge eingereicht. Diese konnten alle berücksichtigt werden, sodass 29 Sportfreundinnen und Sportfreunde (Übersicht) aus 16 Sportvereinen inklusive Partner/in eine Einladung erhielten. KSB-Präsidentin Angela Heimbach, KSB-Vizepräsident Andreas Bredau, Landrat Hartmut Handschak, und KSB-Geschäftsführerin Steffi Meyer würdigten das herausragende Engagement der Ehrenamtlichen im Sport und übergaben diverse Auszeichnungen. Neben KSB-Ehrengeschenken und LSB-Ehrennadeln wurden auch zwei Ehrenmedaillen des LSB vergeben.
Eine dieser hohen Auszeichnungen wurde Gudrun Fiedler vom SKC Buna Schkopau verliehen. Mit 14 Jahren begann sie mit dem Kegelsport in Leuna, wechselte aber 1970 zur damaligen BSG Chemie Buna Schkopau, Sektion Kegeln. Sie war Mitglied der DDR-Nationalmannschaft und erreichte 48 Länderspieleinsätze und wurde 1981 DDR-Meisterin bei den Frauen. Es folgte eine bis heute andauernde Serie an Meistertiteln und Auszeichnungen, deren Aufzählung diesen Rahmen sprengen würde. Allein in den Jahren 2015, 2018 und 2019 wurde sie Deutsche Meisterin bei den Seniorinnen C.
Die zweite Ehrenmedaille wurde an Christian Kupski vom TSV 1910 Niemberg verliehen. Seit mehr als 43 Jahren ist er Mitglied in seinem Verein. Von Beginn an engagierte er sich im Vorstand und war gleichzeitig Spielertrainer im Fußball. In den Jahren 1991 bis 2000 übernahm er die Aufgabe des Präsidenten im Sportverein. Es gab und gibt für ihn kein Problem, keine Aufgabe für die er keinen Lösungsweg findet. Christian Kupski half und hilft immer noch uneigennützig mit und war nicht zuletzt oft der Vorreiter.
Auch an dieser Stelle möchten wir uns bei allen ehrenamtlich Engagierten im Sport des Saalekreises herzlich für die geleistete Arbeit bedanken!

Minikids im Saalekreis

Logo MinikidsDie Bewegungs-förderung von Kindern (3 bis 6 Jahre) steht im Fokus, indem sie spielerisch an den Sport herangeführt werden. Dabei wird besonderer Wert auf eine breitensportliche Ausbildung gelegt.

Integration durch Sport

Logo IdSZiel des Programms ist die Integration von Menschen mit Migrations-hintergrund durch und in den Sport. Die Arbeitsweise des Programms beruht auf dem Netzwerkprinzip und fokussiert sich auf trägerübergreifende Projekte.

Suchtprävention

Suchtprävention der AWO Halle-Merseburg e.V.»Die Erfahrung sollte ein Leuchtturm sein, der uns den Weg weist, kein Liegeplatz, an dem man festmacht.« Wir bieten seit 2009 Informationen, Aktionen und Veranstaltungen rund um das Thema Sucht und Suchtprävention.

MuT

mutMenschlichkeit und Toleranz im SportDer Sport steht für demokratische Werte wie Fair Play, Offenheit und Toleranz und verfügt über ein großes Potenzial, diese auch zu vermitteln und zu festigen. Aber der organisierte Sport ist auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.

Please publish modules in offcanvas position.