Höchste Sportauszeichnung für Christine Fiedler

2019 08 31 Ehrung Christine FiedlerAus dem Turnverein Friesen entstand damals der Sportverein im heutigen Ortsteil der Stadt Braunsbedra. Und die Turnabteilung gibt es bis immer noch, sehr eng verbunden mit dem Namen Christine Fiedler, die am vorletzten Augusttag ihren 70. Geburtstag feierte.
Mit dem 14. Lebensjahr begann Christine schon als Übungsleiterhelferin in der damaligen BSG Stahl Frankleben und ist, obwohl sie schon lange in Merseburg wohnt, weiter mit Herz und Verstand beim SV Friesen. Über 30 Kinder im Alter von 3 bis 8 Jahren lernen jährlich die Grundübungen im Turnen und der Gymnastik. "Sie ist die gute Seele der Abteilung und ihr Engagement ist einzigartig für den Ort und den Verein", schwärmt heute noch Ortsbürgermeister Günter Küster, der es sich auch nicht nehmen ließ, die Glückwünsche des Ortschaftsrates Frankleben zu überbringen. Zu den Geschenken gehörte auch eine Urkunde, die vom Braunsbedraer Stadtoberhaupt Steffen Schmitz unterzeichnet ist.
Natürlich würdigte auch der Friesenvorstand, vor den zahlreichen Gästen aus Familie und Sport, das große ehrenamtliche Engagement der Jubilarin und hatte dafür auch über den Kreissportbund Saalekreis einen Ehrungsantrag an Landessportbund Sachsen-Anhalt (LSB) gestellt. Sichtlich beeindruckt, voller Freude und Stolz nahm Christine Fiedler die Urkunde zur Eintragung in das Ehrenbuch des LSB, aus den Händen von Angela Heimbach (Präsidentin des Kreissportbundes Saalekreis) in Empfang. Doch bevor es dazu kam, hatte Angela Heimbach nach ihrer Laudatio, Christine Fiedler gebeten doch noch etwas aus dem Übungsleiter-Repertoire zu zeigen und alle Gäste machten bei der Kurzgymnastik mit.
Danach leistete die verdiente Übungsleiterin ihre Unterschrift im Ehrenbuch und besiegelte die höchste Auszeichnung des Landessportbundes Sachsen-Anhalt.
Auf dem Bild von links: Wolfgang John (stellv. Vorsitzender Friesen Frankleben), Angela Heimbach (Präsidentin KSB Saalekreis), Christine Fiedler, Jürgen Pohle (Vorsitzender Friesen Frankleben), Günter Küster (Ortsbürgermeister Frankleben).
Text: Jürgen Pohle, Bild: Wolfgang Kubak

Minikids im Saalekreis

Logo MinikidsDie Bewegungs-förderung von Kindern (3 bis 6 Jahre) steht im Fokus, indem sie spielerisch an den Sport herangeführt werden. Dabei wird besonderer Wert auf eine breitensportliche Ausbildung gelegt.

Integration durch Sport

Logo IdSZiel des Programms ist die Integration von Menschen mit Migrations-hintergrund durch und in den Sport. Die Arbeitsweise des Programms beruht auf dem Netzwerkprinzip und fokussiert sich auf trägerübergreifende Projekte.

Suchtprävention

Suchtprävention der AWO Halle-Merseburg e.V.»Die Erfahrung sollte ein Leuchtturm sein, der uns den Weg weist, kein Liegeplatz, an dem man festmacht.« Wir bieten seit 2009 Informationen, Aktionen und Veranstaltungen rund um das Thema Sucht und Suchtprävention.

MuT

mutMenschlichkeit und Toleranz im SportDer Sport steht für demokratische Werte wie Fair Play, Offenheit und Toleranz und verfügt über ein großes Potenzial, diese auch zu vermitteln und zu festigen. Aber der organisierte Sport ist auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.