2022 07 09 Minikids Sportfest LandsbergAm Samstag, den 09.07.2022 trafen sich 16 der nun mittlerweile 31 Minikids©-Sportgruppen zum jährlich stattfindenden Sportfest, welches zum siebten Mal ausgerichtet wurde. Auch in diesem Jahr konnten wir aufgrund des tollen Sommerwetters die Veranstaltung im Freien durchführen. In Kooperation mit dem Sport- und Spielverein 90 Landsberg, die seit diesem Jahr selbst eine Minikids©-Gruppe in ihren Reihen betreut, war dies eine gelungene Veranstaltung.

Bei der gemeinsamen Erwärmung wurden auch die anwesenden Ehrengäste mit einbezogen. Unter Leitung der Tanzgruppe „Taktgefühl“, wurde der Kreislauf und die Muskeln in Schwung gebracht bevor der Startschuss an die Stationen erfolgte. An den sieben Stationen konnten die ca. 200 anwesenden Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren in verschiedener Art und Weise ihr Können unter Beweis stellen. Die Power-Street-Tour übernahm mit ihrer Hindernisbahn eine Station, an der sowohl Ausdauer als auch Geschicklichkeit geübt werden konnten. Während an den Leichtathletikstationen Standweitsprung, Ziel- und Weitwurf und Sprint die motorischen Grundeigenschaften gefordert wurden, waren beim „MiniKids© - Parcours“ und „Geschicklichkeit“ die allgemeinen Bewegungsformen wie Springen, Balancieren und Kriechen angesagt.

Nach einer kurzen Mittagspause bildete der Hindernis-Staffellauf den krönenden Abschluss. Sieger der 6 x 30 Meter Strecke waren in diesem Jahr die Minikids©-Gruppe vom FSV Nauendorf 1896. mit Übungsleiter Robin Seitenglanz, der sichtlich stolz auf seine Sprösslinge war. Dicht gefolgt mit nur einer Sekunde Rückstand waren die Kids des SC Obhausen 1929. Platz 3 mit einer weiteren Sekunde zurück nahmen die Minikids© des SV „Glück Auf“ Plötz ein. Neben einem Pokal erhielten in diesem Jahr die Kinder einen Preis. So wurden die Erstplatzierten mit einem Gutschein fürs Maya Mare, Platz 2 mit Kinogutscheinen und der dritte Platz mit Eintrittskarten für das Erlebnisbad Bad Lauchstädt prämiert.

Doch sollte es an diesem Tag nur Gewinner geben, und so erhielten alle Teilnehmer*innen eine Urkunde und Medaille sowie einen Turnbeutel mit Wasserball und Sonnenhut.

Mit dabei waren: SV "Glück Auf" Plötz, SV Großgräfendorf, SC Obhausen 1929, VfL Roßbach 1921, TSV 1910 Niemberg, Tollwitzer Radsportverein 1900, SV "Blau-Weiß" Günthersdorf, SV "Eintracht" Gröbers, FSV Nauendorf 1896, TSV Stahl Rothenburg, Mücken, SV Friesen Frankleben 1887, MSV Buna Schkopau, SV Traktor Teicha, Sport- und Spielverein 90 Landsberg und die VSG „Saaletal“ Wettin.

Ein großer Dank für die Unterstützung unseres Projektes geht an die AOK Sachsen-Anhalt, die Saalesparkasse und den Landkreis Saalekreis. Außerdem an den Sport- und Spielverein 90 Landsberg  für die gute Zusammenarbeit und die hervorragenden Rahmenbedingungen.

 

2022 06 24 Sportbazeichentag

Über 1.000 Kinder und Jugendliche aus Sportvereinen und Schulen nahmen am letzten Wochenende an den Wettkämpfen der 15. Kreis- Kinder- und Jugendspiele teil. In einer Vielzahl spannender Wettkämpfe wurden unter allen teilnehmenden Kindern und Jugendlichen die besten Nachwuchssportler*innen auf Kreisebene ermittelt. Unterstützt von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern wurden an nur einem Wochenende die Wettkämpfe in 13 Sportarten (Badminton, Handball, Inline-Skating, Judo, Leichtathletik, Pferdesport, Schach, Schwimmen, Stand Up Paddling, Volleyball, Kegeln, Rettungsschwimmen und Tischtennis) ausgetragen. Anlässlich des 30-jährigen Vereinsjubiläums des Reitervereins „St. Hubertus“ fand die zentrale Eröffnungsveranstaltung am vergangenen Samstag auf der Reitanlage in Merseburg statt. Zahlreiche Vertreter aus Sport, Politik und Wirtschaft hatten an diesem Tag die Gelegenheit genutzt, um den Pferdesport mit all seinen Facetten hautnah zu erleben. Die Präsidentin des KreisSportBundes Saalekreis, Angela Heimbach, durfte Hartmut Handschak (Landrat), Petra Sauerbier (Landkreis Saalekreis - Kultur- und Sportförderung), Silke Renk-Lange (Präsidentin LandesSportBund Sachsen-Anhalt) sowie Sylvia Ehrich (Filialleiterin Merseburg West in der Saalesparkasse) begrüßen.

Des Weiteren ließen es sich Andrej Haufe (Vorsitzender des Kreistages), Michael Hayn (Kreisvorsitzende der CDU im Saalekreis), die Mitglieder des Landtages Sven Czekalla (CDU) und Kerstin Eisenreich (DIE LINKE) sowie Mike Künzel (Vertretung für Katrin Budde (MdB)) nicht nehmen, die Eröffnungsveranstaltung zu besuchen.

In diesem feierlichen Rahmen wurde auch Magnus Reif vom Merseburger Sportverein Buna Schkopau e.V. verabschiedet, der eine Delegierung zur Eliteschule des Sports erhalten hat. Fasziniert von der Sportart Boxen, kam Magnus mit 8 Jahren in die Trainingsgruppe nach Schkopau. Durch viel Fleiß beim Training entwickelte er sich so gut, dass er 2021 und 2022 Landesmeister wurde und nun im Sommer auf das Sportgymnasium nach Halle (Saale) wechselt. Insgesamt wurden vier Jugendliche aus dem Saalekreis an die Eliteschulen des Sports zum nächsten Schuljahr delegiert.

Bei der anschließenden Sportstättenrundfahrt konnte sich die Präsidentin des KreisSportBundes, Angela Heimbach, von der Leistungsfähigkeit unserer jungen Sportler*innen überzeugen. Viele Medaillen und persönliche Bestleistungen konnten an dem Wochenende errungen bzw. erzielt werden.

Mit viel Leidenschaft organisieren die Fachverbände und Sportvereine mit Unterstützung des KreisSportBundes die KKJS und geben den rund 1.000 Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich im sportlichen Wettkampf miteinander zu messen. Ein herzlicher Dank gilt allen Ausrichtern mit ihren vielen Kampfrichtern und Helfern, welche für einen reibungslosen Wettkampf sorgen.

Aufgrund von Terminüberschneidungen fanden bereits am letzten Juniwochenende die Wettkämpfe im Beachvolleyball in Bad Dürrenberg statt. Im August (28.08.2022) folgen noch die Wettkämpfe im Ringen und im Oktober (08.10.2022) im Behindertensport.

Das Projekt „Kreis- Kinder- und Jugendspiele im Saalekreis“ wird durch das Land Sachsen-Anhalt, den Landkreis Saalekreis und die Stiftung Zukunft Spergau finanziell gefördert.

2021 KiJu Foerderer Logos

2022 06 24 Sportbazeichentag

Viel Gelächter und laute Anfeuerungsrufe, strahlend blauer Himmel und hoch motivierte Sportler*innen - schöner hätte sich niemand den Start in die neue Saison der Sportabzeichen-Tour des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ausmalen können. Ab 8 Uhr gingen in Merseburg die ersten der rund 1.400 Schüler*innen an den Start, um das Deutsche Sportabzeichen abzulegen.

„Ich freue mich sehr, dass der Start der Sportabzeichen-Tour heute hier in Merseburg ist. Wir freuen uns total, dass nach dieser langen Coronazeit endlich wieder Sport getrieben wird, dass junge Menschen animiert werden, verschiedene Sachen auszuprobieren und sich gegenseitig messen können. Das Wetter ist auf unserer Seite, wir haben einen wunderbaren Tag. Am Nachmittag sind die Erwachsenen dran. Ich habe mir auch selbst vorgenommen, das Deutsche Sportabzeichen abzulegen, da muss man als Vorstandsvorsitzender des Landessportbundes Sachsen-Anhalt auch ein bisschen vorangehen", sagte Tobias Knoch am Vormittag mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Er war gestern noch in Berlin und hatte sich extra beeilt, um beim ersten Tourstopp in Merseburg dabei zu sein.

Nach der offiziellen Eröffnung, bei der unter anderen der neue Oberbürgermeister von Merseburg Sebastian Müller-Bahr gemeinsam mit der Finanzvorständin des Landessportbundes Sachsen-Anhalt Ines Kramer und dem LSB-Vizepräsidenten Dirk Meyer die Kinder und Jugendlichen begrüßt hatte, verteilten sich die 18 Schulen aus dem Saalekreis auf die Prüfstationen.

Rundum begeistert

Auch die drei Sportabzeichen-Botschafter*innen mussten nicht lange warten, bis sie von neugierigen Mädchen und Jungen umringt waren. Alle wollten sich Tipps und Autogramme von ihnen holen.

Der frühere Weltklassezehnkämpfer Frank Busemann begleitet die Sportabzeichen-Tour seit 13 Jahren für kinder Joy of Moving, der CSR-Initiative von Ferrero. Der mehrfache Paralympics-Sieger im Ski alpin, Gerd Schönfelder, hat für die Sparkassen-Finanzgruppe auch schon ziemlich viele Tourstopps besucht. Premiere feierte die Olmpiasiegerin und Weltmeisterin im Ringen Aline Rotter-Focken, die in Merseburg für Ernsting's family am Start war. Die drei Unternehmen unterstützen zusammen mit der Krankenkasse BKK24 das Deutsche Sportabzeichen als Nationale Förderer.

„Ich fand's mega cool, ich hab' mir schon viel ausgemalt, aber es war noch viel, viel schöner! Die ganzen Kinder in Action zu sehen, alle wieder draußen und zusammen und alle feuern sich gegenseitig an, das hat schon sehr gefehlt in Coronazeiten. Bei dem Wetter hatte ich natürlich ein bisschen Sorge, dass es fast zu heiß ist, aber alle haben extrem gut mitgezogen, es hat extrem viel Spaß gemacht und ich bin schon ganz gespannt auf die nächsten Stopps!", so das Fazit von Aline Rotter-Focken nach ihrem ersten Einsatz.

Beim Promi-Wettkampf im Seilspringen stießen die drei Sportler*innen dann aber an ihre Grenzen. Sie traten gegen sechs andere Teams an und kamen mit 26 Sprüngen auf den dritten Platz. Gezählt wurde, welches Team in einer bestimmten Zeit die meisten Sprünge über ein Seil schaffte, das die beiden Moderator*innen Andree Pfitzner und Ulrike Baier drehten. Der Sieg ging an die Schüler*innen Maja, Oli und Lyam mit 40 Sprüngen. Ihre Lehrer*innen wurden mit zehn Sprüngen letzte. Auf dem vierten Platz landete das Team aus Oberbürgermeister Sebastian Müller-Bahr, Kevin Löber vom Landkreis Saalekreis und dem LSB-Vorstandsvorsitzenden Tobias Knoch mit 19 Sprüngen.

Ein Ausrufezeichen für mehr Bewegung

„Ich bin begeistert von den ganzen Kindern hier in Merseburg. Der Zusammenhalt ist toll, Sport hat hier noch einen großen Stellenwert. Ein super Start für die Sportabzeichen-Tour. Ich freu' mich auf die Orte, die noch kommen werden, nächste Woche am 30. Juni zum Beispiel in Bremen, meiner Heimatstadt, da bin ich natürlich besonders motiviert. Es ist toll, dass wir das Deutsche Sportabzeichen überhaupt wieder am Start haben. Ich glaube, dass wir nach den vielen Lockdowns, die wir erlebt haben, uns alle wieder bewegen und alle wieder Spaß daran finden und uns fit machen müssen, und das Deutsche Sportabzeichen hilft da!", fasste Moderator Andree Pfitzner seine Eindrücke zusammen.

Während der Vormittag im Stadtstadion Merseburg für die angemeldeten Schulen reserviert war, hatten am Nachmittag von 14 bis 18 Uhr alle die Chance, kostenlos das Deutsche Sportabzeichen zu machen. Dafür sorgten nicht zuletzt die vielen ehrenamtlichen Helfer*innen rund um den Kreissportbund Saalekreis und den Landessportbund Sachsen-Anhalt mit ihrem unermüdlichen Einsatz. Auch Menschen mit Behinderung konnten in Merseburg Sportabzeichen-Prüfungen ablegen.

Am Nachmittag startete dann der „TEAM FIT"-Wettbewerb zu dem der Kreissportbund eingeladen hatte, der mit den „FUNtastischen Vier" auch mit einem eigenen Team antrat. Jedes Mitglied eines Viererteams musste jeweils eine Prüfung aus den Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination für das Deutsche Sportabzeichen ablegen. Zusätzlich konnte die Mannschaft beim Schleuderball-Zielwerfen oder einem 30-Meter-Vierer-Ski-Sprint weitere Punkte sammeln. Insgesamt gingen acht Mannschaften an den Start: „Tanzende Seepferdchen" und „Flinke Strandkrabben" (beide DLRG Geiseltalsee), „Die flotten Vier", „Aus der Kalten", „Die Heldinnen in Sporthosen" (LSB und SG Spergau), „Die Galaktischen" und „Die Sportskanonen". Die Sieger des Wettbewerbs sind: Platz 1: Die flotten Vier, Platz 2: Die FUNtastischen Vier, Platz 3: Die Heldinnen in Sporthosen.

Nach dem gelungenen Start in Merseburg wird dieses Jahr auch das große Finale der Sportabzeichen-Tour in Sachsen-Anhalt gefeiert. Frank Busemann verabschiedete sich mit einem Motivationsaufruf: „Merseburg war ein Riesenerfolg. Nach dieser Pandemiezeit wird es Zeit, dass wir Sport machen! Und wir kommen wieder nach Sachsen-Anhalt, und zwar am 23. September in Wittenberg! Ich würde mich freuen, wenn Ihr dann auch dabei seid. Bis dahin schön trainieren, haut rein!"

(Quelle: wirkhaus.berlin) / (Foto: © DOSB / Cem Kazma)

2022 SportbazeichentagAm 24. Juni ist es soweit: Der Startschuss für die DOSB-Sportabzeichentour fällt in Merseburg. Erwartet werden am Vormittag rund 1.400 Schülerinnen und Schüler sowie eine Vielzahl an weiteren Sportbegeisterten. Von 14.00 bis 19.00 Uhr werden für alle Interessierten verschiedene Disziplinen in den Kategorien Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit angeboten.
Der KreisSportBund Saalekreis ist nach 2017 und 2019 mit der diesjährigen Ausrichtung zum dritten Mal Gastgeber der Sportabzeichentour des DOSB. Die Tour zur Werbung für das Deutsche Sportabzeichen und das regelmäßige Sporttreiben macht 2022 Station in insgesamt neun Bundesländern. Die Veranstaltung in Merseburg, die unter der Schirmherrschaft von Waldemar Cierpinski steht und zu welcher u. a. mit dem ehemaligen Weltklasse-Zehnkämpfer Frank Busemann weitere prominente Botschafter erwartet werden, findet im Stadtstadion Merseburg statt.
Wer an diesem Tag seine Disziplinen aller vier Kategorien absolviert und zudem den Nachweis der Schwimmfähigkeit vorweisen kann, erhält direkt vor Ort seine Urkunde und das begehrte Sportabzeichen.
Im Rahmen der Sportabzeichentour des DOSB wird wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten! Begleitet von einer ganztägigen professionellen Moderation warten auf alle Teilnehmenden vielfältige Highlights. Hierzu zählen Aktionsmodule der Sparkassen-Finanzgruppe, der Ernsting‘s family Parcours, eine Kinder+Sport Foto-Station sowie diverse Informationsstände unserer Partner.
Auschreibung für alle Interessierten
Ausschreibung Wettbewerb TEAMFIT

Leistungskatalog Erwachsene (Frauen und Männer), A4, PDF
Leistungskatalog Kinder und Jugendliche (weiblich und männlich), A4, PDF
Einzelprüfkarte 2022, PDF beschreibbar
Schwimmnachweis 2022, PDF beschreibbar

 

 

2022 06 08 Kita Sportfest Niemberg

Am Samstagvormittag ging es auch im nördlichen Saalekreis sportlich zur Sache. Bei sehr heißen Temperaturen, zahlreichen Trinkpausen und viel Spaß beim Sport, fand das 8. Kita-Sportfest in Niemberg statt. Fast 100 Kinder aus 7 Kitas waren aktiv dabei und hatten trotz hoher Temperaturen von 10 bis 13 Uhr sichtlich viel Freude. Auch die kurzfristige Absage von zwei Einrichtungen, tat der Stimmung keinen Abbruch. Zur Eröffnung der 8. Auflage des Niemberger Kita-Sportfestes begrüßte die Vereinsvorsitzende, Elke Creutzmann, ganz herzlich die Kinder mit ihren Erzieher*innen und Eltern sowie die angereisten Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Sport. Neben dem Landtagsabgeordneten, Frank Bommersbach, ließen es sich die Bürgermeisterin der Stadt Landsberg, Anja Werner, sowie der Ortsbürgermeister aus Niemberg, Christian Kupski nicht nehmen den Kindern viel Erfolg zu wünschen. Und auch der größte Förderer des Sports im Landkreis hatte seine Sparkassen-Filialleiterin aus Landsberg, Daniela Tauber, mit vor Ort. Als Vertreterin vom Landkreis Saalekreis, schaute Petra Sauerbier dem sportlich fröhlichen Treiben zu.

Nach ein paar Begrüßungsworten durch die Präsidentin des KreisSportBundes, Angela Heimbach, schloss man mit dem Entzünden der Olympiaflamme, dem Hissen der Olympischen Fahne die Eröffnungszeremonie ab. Danach konnten sich die Mädchen und Jungen an den vier Sport- und Spielstationen den verschiedensten sportlichen Herausforderungen stellen. Egal ob beim Werfen, Springen, Hüpfen oder Sprinten. Zwischendurch gab es für alle Mädchen und Jungen eine willkommene Abkühlung unter dem Rasensprenger. Nach der Mittagspause fand die mit viel Spannung erwartete Abschlussstaffel um den Wanderpokal statt. Die Kita „Pusteblume“ aus Landsberg hatte es sich zum Ziel gesetzt, den Pokal zum dritten Mal in Folge zu gewinnen. Angefeuert von den Zuschauern erbrachten alle Kitas noch einmal Höchstleistungen. Am Ende streckten die Kinder der Kita „Regenbogenland“ aus Niemberg den Pokal in den strahlend blauen Himmel. Zuvor erhielten alle teilnehmenden Kinder eine Teilnehmermedaille und -urkunde. Darüber hinaus lagen zur Siegerehrung für die besten drei Mädchen und Jungen der Einzeldisziplinen noch Gold-, Silber- und Bronzemedaillen sowie Sachpreise der Saalesparkasse bereit.

Das Kita-Sportfest wurde durch das Land Sachsen-Anhalt, den Landkreis Saalekreis und die Stiftung Zukunft Spergau finanziell gefördert. Darüber hinaus danken wir der Saalesparkasse, der EVH GmbH (wikiwiki) und der Freiwilligen Feuerwehr Niemberg für ihre Unterstützung. Der KreisSportBund Saalekreis e.V. möchte sich an dieser Stelle auch bei den vielen ehrenamtlichen Helfern des TSV „1910“ Niemberg e.V. für ihre Unterstützung bedanken, ohne die das Sportfest nicht in diesem Maße durchführbar wäre.

Folgende Kitas waren dabei: Kita "Pusteblume" aus Landsberg, Kita "Regenbogenland" aus Niemberg, Kita " Knirpsenland" aus Reußen, Kita "Schnatterinchen" aus Hohenthurm, Kita "Pusteblume" aus Gutenberg, Kita "Fuchsbau" aus Schwerz, Kita "Sonnenkäfer" und "Knirpsenland" aus Gimritz und Lettewitz.

MiniKids INKLUSIV

Logo MinikidsINKLUSIV 120Ziel dieses Projektes ist die Heranführung von Kindern mit und ohne Behinderung / Beeinträchtigung in der Altersklasse 3 bis 6 Jahren an den allgemeinen Sport.

MAXIKIDS im Saalekreis

Maxikids120Hier stehen die 7 bis 14jährigen Kinder und Jugendlichen im Fokus. Das Projekt soll dem Bewegungsmangel und dem daraus resultierenden Übergewicht entgegenwirken. Ziel ist die Vermittlung einer gesundheitsorientierten Lebensgestaltung.

Suchtprävention

Suchtprävention der AWO Halle-Merseburg e.V.»Die Erfahrung sollte ein Leuchtturm sein, der uns den Weg weist, kein Liegeplatz, an dem man festmacht.« Wir bieten seit 2009 Informationen, Aktionen und Veranstaltungen rund um das Thema Sucht und Suchtprävention.

MuT

mutMenschlichkeit und Toleranz im SportDer Sport steht für demokratische Werte wie Fair Play, Offenheit und Toleranz und verfügt über ein großes Potenzial, diese auch zu vermitteln und zu festigen. Aber der organisierte Sport ist auch ein Spiegelbild der Gesellschaft.

Please publish modules in offcanvas position.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website.

Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Diese wären z.B.:

  • Schriften
  • Kartendienste
  • SPAM-Schutz